Sportveranstaltungen wie ein Marathon können sich immer auf die Unterstützung von Hilfsorganisationen, Vereinen und Verbänden verlassen, selbst wenn das Event eigentlich kommerziell ist. Denn für die Helfer ist eine Großveranstaltung immer Gelegenheit, sich einem großen Publikum zu präsentieren und etwas Eigenwerbung zu machen.

Hilfsorganisationen

Gerade bei kleineren Marathons werden Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst oder die Johanniter je nach Kapazitäten gerne aushelfen. Sie können mit ihren Mitgliedern zum Beispiel den Sanitätsdienst übernehmen und schwächelnde Sportler versorgen. Meistens stehen auch Rettungs- und Krankenwagen zur Verfügung. Auch die örtliche Feuerwehr kann eingesetzt werden, um Strecken abzusperren oder in Zusammenarbeit mit der Polizei den Verkehr umzuleiten. Wird es heiß, kann man eine Dusche für die Sportler auf der Strecke mittels Löschfahrzeugen aufbauen.

Sportorganisationen

Sportverbände wie der DOSB und der DLV freuen sich immer über Marathon-Events, vor allem wenn es um den Vereins- und Breitensport geht. Sie greifen den Veranstaltern mit wertvollen Ratschlägen, Organisations-Handbüchern, Regelwerken und anderen Dokumenten unter die Arme. Manchmal kann ein Verein, der einen Marathon organisiert, eine finanzielle Zuwendung bekommen. Manche Verbände haben eine Software, mit der man bei Events die Anmeldungen verwalten kann und die man auf die Vereinswebseite einbinden kann. Und schließlich kann man als Veranstalter die Verbände nutzen, um für sein Events zu werben. Die meisten haben einen ausführlichen Bereich zum Thema Veranstaltungen.

Andere Organisationen

Auch andere Vereine und Einrichtungen können als Sponsor oder Unterstützer bei einem Marathon auftreten. So können sich Kulturvereine um das Rahmenprogramm kümmern und die Zuschauer unterhalten. Andere Vereine und Initiativen organisieren die Verpflegung der Zuschauer, wenn man das nicht einem Cateringunternehmen übergeben will. Es gibt aber auch Behindertensportvereine, die bei der Planung der Strecke helfen und Tipps geben, wie man diese den Ansprüchen der Rollstuhlfahrer entsprechend gestalten kann. Die lokale Krankenkasse hilft gerne aus, wenn es um Informationen rund um die Gesundheit der Sportler geht.